Grub wiederherstellen nach Windowsinstallation und Fehler beseitigen

Posted in Gentoo, Tutorial on July 24th, 2009 by baersche

Nach der Neuinstallation meines Windows (das ich nur zu Spielezwecken nutze) musste ich mal wieder feststellen das bei Grub-Bootmanager nicht mehr funktioniert.

Soweit so gut kurz die SystemRescueCd reingehauen, gebootet und über chroot (diese und andere Möglichkeiten gibts hier) das Ding wieder draufgeklatscht.

Danach neugestartet und festgestellt das der Grub zwar wieder da ist und funktioniert mein Gentoo aber nicht mehr booten kann…

Was war passiert? *grübel* *grübel*

Bei der Windows installation habe ich die alte Partition nicht überschrieben sondern gelöscht und frisch angelegt. Das gruschtige Windowsformatierungstool hat das auch ganz toll gemacht und gleich meine Partitionen in der Partitionstabelle neugeordnet… So wurde meine Systempartition von Gentoo von /dev/sda4 auf /dev/sda3 gebaut da diese vor der damaligen sda3 ‘physikalisch’ auf der Festplatte lag.

So ein Ordnungssinn ist zwar schön und gut. Sollte aber nicht ohne Hinweis bzw zustimmung des users erfolgen!

Um das Problem zu beheben muss man dann nochmal die Rescuecd reinschmeissen und am besten wieder per chroot drauf um dort dann die /etc/fstab und die /boot/grub/menu.lst an die neue Benamsung anzupassen.

Wenn das getan ist sollte wieder alles passen!

Danke Microsoft! Schonwieder ne Stunde mehr verschwendet!

Tags: , ,

e17 (svn) unter Ubuntu (Hardy Heron) und WLan

Posted in Linux on April 18th, 2009 by baersche

Heute mal ein kleines Tutorial.

Da ich von KDE irgendwie genervt bin, Gnome nicht ganz mein Ding ist und man öfter mal was neues probieren sollte habe ich mir e17 installiert. Dieser (noch) nicht ganz fertige Window Manager bietet quasi alles was KDE oder Gnome auch haben hat aber teilweise ein etwas anderes Konzept der Darstellung. Weitere Infos über e17 gibt es hier. Ich habe bewusst auf das englische Wikipedia verlinkt da das deutsche noch nicht ganz aktuell ist und nur auf e16 eingeht. Das e von e17 steht übrigens für Enlightenment.

Da die meisten Ubuntu Repositorys für e17 entweder nicht funktionieren oder nur sehr schlecht erreichbar sind habe ich mich für e17 SVN entschieden (Vorteil immer aktuell Nachteil man muss es kompilieren lassen)

Es gibt das OzOS Projekt welches ein relativ stabiles e17 mit sich bringt. Mehr Infos auf cafelinux.org

deb http://cafelinux.org/Downloads/oz-os tinwoodman main
deb http://cafelinux.org/Downloads/oz-os hungrytiger main

diese Quellen einfach in “/etc/apt/sources.list” einfügen bzw über Synaptic eingeben.

Nach dem aktualisieren der Pakete sind diverse e17 und OzOs Pakete verfügbar. Ich habe mich entschieden alle e17 und alle OzOS Pakete zu installieren bis auf ein paar Educational-Pakete für Kinder.

Dies bringt allerdings auch “Entrance” mit was ein LoginManager ist ähnlich wie bei Gnome oder KDE (ist aber nicht zwingend erforderlich.

Nach der Installation kann man vor dem Login unter Session “Enlightenment” auswählen und sich so in e17 einloggen. Alles andere sollte automatisch funktionieren. Nun kann e17 konfiguriert und mit verschiedenen Gadgets personalisiert werden. Darauf gehe ich jetzt allerdings nicht ein da das Internet genug Tutorials dafür bietet.

Wer über ein Lan Kabel ans Netz angebunden ist hat wohl keine Probleme da das im Normalfall alles automatisch geht.

Für alle die WLan benutzen geht es nicht ganz so einfach. Hierfür braucht man nämlich eine Taskleiste da sonst der NetworkManager (von Gnome) nicht startet. Man kann mit sicherheit auch den von KDE benutzen aber das hab ich nicht probiert.

Nebenbei: e17 hat theoretisch einen eigenen Netzwerkmanager allerdings ist der noch sehr instabil und nicht offiziell im SVN verfügbar…

Da wir eine Taskleiste brauchen kann z.B. trayer, docker oder stalonetray verwendet werden.

Ich habe mich für Stalonetray entschieden. Einfach installieren über

sudo apt-get install stalonetray

oder Synaptic.

Nach der Installation muss das ganze nur noch in den Autostart gepackt werden (das der NetworkManager installiert ist setzte ich vorraus!)

sudo gedit /usr/share/applications/stalonetray.desktop

und das folgende (falls noch nicht vorhanden) einfügen:

[Desktop Entry]
Hidden=false
Comment[pt_PT]=stand alone tray
NoDisplay=false
Exec=stalonetray -bg “#130202”
Type=Application
Version=1,
Categories=Utility;
GenericName[pt_PT]=stalonetray
StartupNotify=false
StartupWMClass=stalonetray
GenericName=stalonetray
Name=Stalonetray
Terminal=false
Comment=stand alone tray
Name[pt_PT]=Stalonetray

danach

sudo gedit /usr/share/applications/nm-applet.desktop

bearbeiten und ebenfalls (falls noch nicht vorhanden) dies einfügen:

[Desktop Entry]
Encoding=UTF-8
Name=Network Manager
Comment=Network Manager applet
Icon=nm-device-wireless
Exec=nm-applet –sm-disable
Terminal=false
Type=Application
Categories=Application;Network;

Zum Schluss noch

sudo gedit ~/.e/e/applications/startup/.order

bearbeiten und

stalonetray.desktop

nm-applet.desktop

einfügen.

Nach einem Neustart oder Aus- und Einloggen sollte links unten ein kleine Taskleiste erscheinen mit dem NetworkManager Symbol! Ab jetzt können wieder wie gewohnt die WLan Netze verwaltet werden.

Arch Linux und der Samsung Q45

Posted in ArchLinux on October 26th, 2008 by baersche

Es ist vollbracht! Linux auf dem Danyal… zwar nicht Gentoo aber immerhin Linux. Ständig was zu compilieren ist sowieso nicht all zu Akkuschonend 😉

Unter Archlinux konnte ich ohne Probleme die Hardware in Betrieb nehmen! (Scheint neuere Intel Treiber zu benutzen)
Fn-Tasten gehen nach wie vor nicht… ist aber ein allgemeines Problem unter Linux.

Somit kann ich das Teil jetzt endlich in der FH mit Linux nutzen (ohne Wlan geht da net viel)

Werd ihn noch bissle einrichten und dann ggf nen Erfahrungsbericht schreiben.

Tags:

Gentoo und der Samsung Q45 Teil 2

Posted in Gentoo, Tutorial on October 21st, 2008 by baersche

Nach einem Bios-Update von Version 11 auf 17 ist das Problem mit dem video device behoben.

Da ich gerade studientechnisch weniger Zeit habe zieht sich das ganze etwas. Mit dem X-Server habe ich immer noch Probleme. Allerdings kann er jetzt starten (auch wenns 5 Min dauert)

Naja Step by Step und nächstes mal einen Nvidia-Chipsatz anstatt einen Intel kaufen… dann klappts auch mit den Treibern.

Alles in allem bin ich aber mit dem Laptop sehr zufrieden. Der Angabe von der Akkulaufzeit vom Hersteller hält was sie verspricht. Mit ein paar Änderungen an den Einstellungen geht das ganze sogar weit über 7 Stunden hinaus. Wobei das Display dann schon arg dunkel ist bei minimaler Prozessorleistung. Für einfache Dinge wie ein Download oder ein bisschen ICQ reicht das aber ewig. (Das bezieht sich alles auf WindowsXP)

Unter Gentoo kann man vielleicht noch ein bisschen mehr rausholen.

Tags:

Gentoo und der Samsung Q45

Posted in Gentoo, Tutorial on October 11th, 2008 by baersche

Seit Donnerstag bin ich der Stolze Besitzer eines Samsung Q45 Aura T5450 Danyal

Am Freitag habe ich mich gleich daran gemacht Gentoo darauf zu installieren (Vista ist schon vorinstalliert).

Zur Installation habe ich die install-x86-minimal-2008.0 (Link zum Torrent) verwendet.

Um sauber von der CD zu Booten brauch man den Bootparameter

acpi=off

Da der der Kernel wohl mit dem Device “video” seine Probleme hat. Dazu aber später mehr.

Die Grundinstallation lief total Problemlos!

Nach der Installation muss man um ACPI zu verwenden das problematische modul auf die blacklist in

einfach blacklist video in die Datei /etc/modprobe.d/blacklist schreiben und im Bootmanager dem Kernel als Parameter acpi_fake_ecdt=1 mitgeben.

Allerdings habe ich gerade ein bisschen Probleme den X-Server zum laufen zu bekommen. Damit werde ich mich dann heute beschäftigen.

Tags:
Aktiv gegen Stuttgart 21Aktiv gegen Stuttgart 21
parkschuetzer.deparkschuetzer.de