Der erste Tag in meiner neuen Wohnung.

Posted in Studileben on October 29th, 2008 by baersche

Nachdem ich am Wochenende die Möbel eingezogen habe bin ab heute auch ich Teil des Inventars.

Heute habe ich nach der letzten Vorlesung erstmal meine Klamotten und sonstiges Zeug in den Schränken verstaut.
Danach den frisch gereinigten Duschkopf in der Dusche installiert.
Nach kleinen Modifikationen an meinem Schreibtisch und diversen Schrankelementen konnte ich mich dann meinem großen Vorhaben widmen.

Die Verkabelung der Küche “in Ordnung” bringen.
Man muss dazu sagen das meine Vorgänger wohl eher Sozi-Studis waren als Informatik oder sonstige technische Richtungen.
Da in der Küche nur 5 Steckdosen vorhanden sind und diese dummerweise alle an einer Wand auf der Seite der Spüle (also so weit wie möglich weg von Herd usw)
waren unter Spüle angefangen durch die komplette Küche mehrere Mehrfachsteckdosen wild ineinander gesteckt. So weit so gut. Die dicke Anschlussleitung des Herdes (da gehen ja ein paar mehr Ampere durch als bei nem Mixer) war mit Hilfe von Klebeband mit einem normalen Kabel verbunden und in eine normale Steckdose gesteckt…
Da ich aber entschieden habe diesen Herd nicht zu verwenden (wer ihn gesehen hat weiß warum) konnte ich das Kabel zur allgemeinen Sicherheit Steckerlos machen und das ganze hinter einem Schrank verschwinden lassen. (Vielleicht will sich jemand ja später nochmal dem Risiko aussetzen…)
Mein neuer “Herd” besteht aus zwei mobilen Platten die auf jeden Fall um einiges sicherer sind und Kuchen will ich nicht backen.
Danach habe ich sämtliche Mehrfachsteckdosenkonstellationen enfernt. Die meisten sind wohl schon ein halbes Jahrhundert alt… daher die recht spröden Kabel.
Beim entfernen eines Steckers fiel mir auf das die Verkabelung wohl eher nicht von einem Fachmann gemacht worden ist.
Meines Wissens sollte das Gelb/Grüne Kabel nicht auf einen der Steckerstift sondern eher an die Erdung angeschlossen werden… nun ja Sozis… bisschen Spannung aufm Gehäuse ist ja nicht gefährlich… *fg* Auch an Verlängerungskabeln sollte man nicht unbedingt die einzelnen Adern aus dem Stecker hängen sehen.

Nach dem Enfernen des “Konstrukts” habe ich die Verkabelung mit einem Kabel und ner Steckdosenleiste mit Schalter ersetzt.
Zudem habe ich eine andere Steckdose verwendet da die Ursprüngliche direkt unter dem Abfluss der Spüle war (fragt sich auch wer das Haus geplant hat) Ach ja in meinem Zimmer hängt noch ein Kabel aus der Wand das mit einem Lüstenklemmer gesichert ist. Komischerweise ist da Spannung drauf. Frag mich nur für was man ein Kabel mit konstanter Spannung braucht!?! Für ne Lampe ja wohl eher nicht…

So kann ich jetzt ruhig schlafen bzw morgen verschlafen Kaffe machen ohne mein Leben zu riskieren!

Aktiv gegen Stuttgart 21Aktiv gegen Stuttgart 21
parkschuetzer.deparkschuetzer.de